Interview mit Conrad Pozsgai, Geschäftsführer von PAYBACK

Interview mit Conrad Pozsgai, Geschäftsführer der PAYBACK GmbH, über die Datenstrategie für die Customer Journey

PAYBACK ist Deutschlands führendes Bonusprogramm und gleichzeitig die größte Multichannel-Marketingplattform. 30 Millionen Kunden sammeln derzeit beim Einkaufen Punkte, acht von zehn Deutschen kennen die Marke PAYBACK. Laut einer TNS Emnid Studie hat sich die Karte schon lange den dritten Platz in den Geldbörsen der Deutschen erobert, gleich nach der EC- und der Kreditkarte. Die PAYBACK App hat sich mit 12 Millionen Downloads in kurzer Zeit zu einer der Top 3 Shopping-Apps in Deutschland entwickelt. Sie verbindet Punktesammeln mit Coupons und mobile Payment.

Christoph Gabath: Was waren Ihre Stationen hin zur Geschäftsführung von PAYBACK?

Ich habe in Mannheim Betriebswirtschaftslehre studiert und in Amerika ein MBA-Programm absolviert. Meine berufliche Laufbahn habe ich zunächst in einer Unternehmensberatung gestartet bevor ich in einem E-Commerce Startup tätig wurde. 2001 kam ich dann als Online Account Manager zu PAYBACK, im Anschluss übernahm ich die Leitung der Produktentwicklung und verantwortete die Bereiche Operations, IT und Analytics. Ich war auch viel im Ausland unterwegs und habe zum Beispiel als Geschäftsführer PAYBACK in Polen aufgebaut. Seit 2015 bin ich Geschäftsführer mit der Verantwortung u.a. für Analytics, Business Intelligence sowie für unser Kampagnen-Managementsystem.

Christoph Gabath: Wieso ist die Digitalisierung am Point of Sale so wichtig geworden? Was sind die künftigen Entwicklungsphasen?

Stationär und Digital werden sich einander immer mehr annähern. Die digitalen Händler greifen verstärkt in die reale Welt ein. So wie das beispielsweise Amazon macht, der einen Einzelhändler wie WholeFoods kauft, aber auch mit der eigenen Online-Marke immer stärker physisch in direkten Kundenkontakt tritt. Auf der anderen Seite müssen „Brick and Mortar“-Händler immer stärker digitalisieren, um ihr Geschäft für die Zukunft zu wappnen. Dazu kommt das veränderte Konsumentenverhalten, das sich in Zeiten der Digitalisierung abzeichnet. Genau deshalb muss ein Händler vor Ort andere Möglichkeiten schaffen, um mit besseren Interaktionen die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Das können Angebote wie Mobile Payment, Lieferservices oder auch eine bessere Kundenansprache über die eigenen Geräte am Point of Sale mit individuellen Angeboten sein. Und wir sind von etwas überzeugt, das viele Händler noch unterschätzen: Location Based Services. Wir haben eine Proximity Lösung, die bei unseren Partnern durchgehend auf großes Interesse stößt.

Christoph Gabath: Kommen wir zur Datenstrategie von PAYBACK. Was sind hier die wichtigsten Eckpunkte?

Wir haben den Vorteil, unsere sehr starke Basis im stationären Handel mit immer mehr digitalen Datenpunkten verbinden zu können. Wir begleiten den Konsumenten inzwischen über die gesamte Customer Journey und können so Angebote auf den verschiedensten Kanälen weiter verbessern. Der Kunde soll das richtige Angebot zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal erhalten. Es geht immer um Relevanz für den Kunden, und für die steht PAYBACK.

Christoph Gabath: Ihr Vortrag auf dem Data Leader Day 2017 lautet „Real-Time Marketing: Hype oder wirklich nützlich?“ Was erwartet unsere Besucher?

Wir sind eine der größten Marketing-Plattformen weltweit. Was für Zuhörer sicher interessant sein wird: Wir haben angefangen, eine Real-Time Marketingplattform aufzubauen und bauen diese kontinuierlich aus. Schon jetzt haben wir viele Use Cases getestet. Darauf dürfen sich die Besucher freuen!

Verpassen Sie nicht, Herrn Pozsgai persönlich kennen zu lernen! Sie treffen ihn als Vortragenden am 9. November am Data Leader Day 2017 in Berlin und erfahren mehr über seine Meinung zu „Real-Time Marketing: Hype oder wirklich nützlich?“.

Über Connected Industry e.V.

Connected Industry e. V., der Verband für Digitalisierung und Vernetzung. Entsprechend seinem Wortlaut Connected Industry, befasst sich der Verband mit den Innovationsthemen Industrie 4.0, Smarte Produkte und Big Data und vernetzt Führungskräfte mit Digitalisierungsauftrag, insbesondere aus Anwender-Unternehmen aus den Branchenbereichen Industrie, Dienstleistungen und Handel.

 

Connected Industry e. V.
Leipziger Straße 96-98
10117 Berlin

Tel: +49 30 2065 382 8
E-Mail: info@connected-industry.com
Internet: www.connected-industry.com